Homepage

"Die Heilkraft des Sonnenlichtes" (1851)

Geschichtliches zur Herstellung

Sonnenkur-Regeln

Wichtigste Mittel - Herstellung/Anwendung

Weitere Bio-Lichtkonzentrate

Sonnenlicht + Biophotonen

  • Gesundheitswirkungen des Sonnenlichtes

    Krankheiten durch

  • Literaturhinweise

  • Lichtangereichertes Kampfermilchpulver (KMP)

    Ein bewährtes Mittel zur Eigenherstellung

    Hand nach rechts Wer das Mittel nicht selbst herstellen will, sondern es fertig beziehen möchte,
    kann auf Anfrage (vitaswing@gmx.de) zuverlässige Bezugsadressen erhalten.


    Inhaltsübersicht:

         Kristallisation des sublimierten Kampfers in der Glaskuppel nach Verdunsten des Kampfers auf dem Schalenboden      Besonnen von Ziegenmilchpulver auf Violettglasunterlage


    Herstellung durch Lichtkonzentration in Kampfer und Ziegenmilchpulver

    Jakob Lorber (1800-64) erhielt durch verbale Inspiration die Schrift 'Die Heilkraft der Sonne' (1851) eingegeben. Darin sind differenzierte Angaben enthalten über die Herstellung, Anwendung und gesundheitlichen Wirkungen von sonnenangereichertem Kampfer + Ziegenmilchpulver (inzwischen meist als = 'Kampfermilchpulver' (KMP) bezeichnet.).
    Zur Herstellung werden Kampferkristalle und Ziegenmilchpulver in getrennten Arbeitsschritten mehrtägig besonnt und dadurch mit Lichtquanten und Lichtfrequenzen angereichert. Danach werden beide Bestandteile in bestimmtem Mengenverhältnis zusammengeführt. (s. Originalrezeptur mit Bildern zur Herstellung und Anwendung JL.HSon.008,02-08)

    Gesundheitswirkungen von Kampfermilchpulver

    Im Originalrezept (1851) werden zwar nur wenige, aber gewichtige Gesundheitswirkungen aufgezählt: Kampfermilchpulver helfe gegen
    Coronasymbol
    • Atemprobleme, sogar bei Lungenschwindsucht (jl.hson.008,10)
    • Hautkrankheiten diverser Art wie z.B. Hautausschläge, Gürtelrose, Scharlach (jl.hson.008,11)
    • gegen Krankheiten aufgrund von Blutandrang, Blutüberfüllung, Blutstauungen (Thrombenbildung, Blutergüsse, Schwellungen, Ödeme,Tumore etc.) (jl.hson.008,08)
    • gefährliche Infektionen, z.B.: gegen Pest und Cholera. Diese Wirkungen lassen auf beträchtliche antimikrobielle Effekte schließen. (jl.hson.008,09)
    • Stärkung, Vitalisierung und Regeneration bis zur Belebung schon Sterbender: (jl.hson.008,13)
    • Entgiftung: Abschwächung oder Neutralisierung von Giften, Drogen- und negativen Medikamenten-Nebenwirkungen (jl.hson.008,13)
    Das sind Wirkungen, die gerade in Seuchen- und Pandemiezeiten sehr wichtig sein können!!

    Jene Wirkungen, die Jakob Lorber 1851 kurzgefasst inspirativ mitgeteilt wurden, umfassen offensichtlich längst nicht alle Gesundheitswirkungen, wie Erfahrungen seitdem mit Kampfermilchpulver nahelegen.

    Um den sehr viel umfassenderen Wirkumfang zu begreifen, lohnt es sich, nachfolgende ausführlichen Infos - aus verschiedensten Quellen zusammengetragen - über die Herstellung und Kombination der Bestandteile des Ziegenmilchpulvers zu lesen.

    Hilfe gegen Symptomübertragung 'Geimpfter' auf 'Ungeiompfte' (Covid-19-Schedding?

    Die erwähnten Wirkungen von purem Kampfer könnten hilfreich sein gegen den größten Teil jener Symptome, die inzwischen als 'Neben- (oder gezielte Haupt-)Wirkungen der Covid-19-Genmanipulationsspritzen und ihre Übertragung von 'Geimpften' auf 'Ungeimpfte' (= Schedding) bekannt sind.

    Unter Schedding (= Übertragung) versteht man die Symptomübertragung von Genmanipulierten (C-'Geimpften') auf 'Ungeimpfte' und von ihnen wiederum auf andere 'Ungeimpfte'. Mehr darüber bei Telegram: Shedding Nebenwirkungen D-A-CH: https://t.me/sheddingopferschweiz) In diesem sehr empfehlenswerten Telegram-Kanal berichten inzwischen immer mehr Übertragungs-Betroffene, welche Vielfalt von Symptomen nach Kontakten mit (frisch) 'Geimpften' auftreten können. In der angeschlossenen Chat-Gruppe werden wirksame Gegenmaßnahmen diskutiert.

    Vor allem die Kampfermilchpulver-Eigenschaften der Giftbindung, Giftausleitung, Schweißanregung, die Entzündungshemmung, Entstauung, leichte Blutverdünnung, Kreislaufstärkung, Schmerz- und Krampfreduktion, Hilfe gegen Hautausschläge und zur Vitalisierung und Regeneration dürften angesichts der Übertragung vielfältiger Schedding-Symptome von C-Geimpften auf Ungeimpfte von besonderer Bedeutung sein.

    Coronasymbol Nicht wenige erfahrene Anwender halten KMP angesichts der zunehmenden Umweltbelastungen, Giftprodukte (Schwermetalle, Chemtrailsinhalte, Graphenoxid, Spike-Proteine etc.) und Befall mit Viren, Bakterien und Pilzen sowie giftigen chemischen und biologischen Chemtrailsinhalten etc.) als biologisches Entgiftungs- und Antibiotikum und als sofort einsetzbares Notfallmittel für zunehmend wichtiger, zumal es bei ordnungsgemäßer Dosierung auch nebenwirkungsfrei ist.

    Wirkbestandteile im Kampfermilchpulver

    Wegen seiner ausgleichenden, regulierenden, harmonisierenden, antimikrobiellen (antibiotischen), entgiftenden und stärkenden Eigenschaften darf Kampfermilchpulver wohl zu den wirksamsten, universellsten und zugleich spezifisch einsetzbaren Biolichtkonzentraten gezählt werden.

    Um rational nachvollziehen zu können, warum diese Wirkkombination so erstaunliche vielfältige Wirkungen zustandebringen kann, lohnt es sich, nicht nur die Einzelprodukte Ziegenmilch und Kampfer, sondern vor allem auch die Angaben zur Aufbereitung der beiden Stoffe zu beachten.

    Jedes Herstellungsdetail scheint wichtig zu sein, fehlende Teile mindern die Wirkungen des Endproduktes.

    Gesundheitswirkungen von Sonnenlicht, speziell von Violett

    Die Besonnung der einzelnen Bestandteile fürs Kampfermilchpulver dauert ca. 10-20 Sonnenstunden. Dadurch speichern sich im Ziegenmilchpulver und im Kampfer Lichtquanten und Lichtfrequenzen des Sonnenlichtes, speziell auch die heilsame Wirkung von Violettfrequenzen.

    Sonnenlicht kann zu zahlreichen organisch-energetischen und psychisch-geistigen Gesundheitswirkungen beitragen.

    Die Bedeutung von Sonnenlicht ist immens: "Licht spielt eine größere Rolle als Vererbung, Umwelt und Ernährung." "Licht.. dient nur zu 25% zum Sehen... zu 75% hat es weit wichtigere Zwecke, denn Sonnenlicht

    • greife in alle biolog. Lebensvorgänge ein.
    • stimuliere/reguliere/energetisiere und sorge für Energiebalance.
    • bewirke und erhalte Spannkraft und Leistungsfähigkeit.
    • beeinflusse Energie, Stärke, Ausdauer.
    • stärke das Immunsystem.
    • ernähre, stärke und beruhige das Nervensystem, wirke positiv aufs autonome Nervensystem.
    • steuere viele biologischen Funktionen.
      • reguliere das Nervensystem und endokrine System direkt und rege sie an".
      • reguliere Kreislauf, Blutdruck, Blutzucker.
      • beeinflusseAtmung, Atemfrequenz.
      • dieneder Wärmeregulierung.
      • reguliereAktivität und Schlaf.
      • dienedem Flüssigkeitsausgleich.
      • steuere Wachstum, Reifung.
      • beeinflusse Zirbeldrüse und übrige Drüsen und Hormone.
      • wirke auf den Lymphdrüsenstoffwechsel.
      • wirke als Katalysator für die Absorption und Nutzung von Nahrung/Vitaminen.
      • sei Voraussetzung für Vitamin-D-Produktion.
      • sei wichtig für den Knochenstoffwechsel.
      • setze Stoffwechselprozesse in Gang. Der menschl. Körper brauche Treibstoff... Nahrung, Wasserstoff (H2), Sauerstoff und einen Funken (Licht), um Stoffwechselprozesse zu entzünden."

      Organisch-funktionelle Wirkungen von violettem Licht

      Warum die Besonnung der Ziegenmilch auf violettem Glas erfolgen soll, ergibt sich aus Erkenntnissen der Farbtherapie, denn Violett
      • erzeuge violette Biophotonen im Körper.
      • führe geschwächten bzw. erkankten Zellen stärkende, 'gesunde Frequenzen' zu. (s. Lorber: jl.hson.001,09)
      • begünstige Heilungsprozesse. (s. Lorber: jl.hson.001,04)
      • könne wirksam die Zellen reinigen und Bakterien abtöten.
      • initiiere lymphatische Vorgänge.
      • entstaue.
      • rege und stärke das Nervensystem an. (jl.hson.001,11; jl.hson.002,09)
      • stimuliere Hormone und Zellen.
      • hebe Endorphinspiegel an... bewirke Schmerzlinderung... bei nicht zuzuordnenden Schmerzen. (s. Lorber: jl.hson.007,14-18)
      • helfe bei nicht zuzuordnenden Schmerzen.
      • baue Sehpurpur, der während Dunkelheit verbraucht wird, tagsüber wieder auf. Bei Violettmangel (z.B. wg. Kunstlicht) werde Sehpurpur nicht genügend aufgebaut. Das führe zu zunehmender Nachtblindheit. (John Ott S. 12)
      • diene der Wärmeregulation.
      • aktiviere das Herz und den Bewegungsapparat.
      • verbessere (wie rötlich und blaue Farbpigmente) die Sauerstoffverwertung.
      • repariere geschädigte Zellen
      • stimuliere die Regeneration, wirke zellverjüngend. (s. Lorber: jl.hson.001,38)
      • baue die Leukozyten auf.
      • löse Verspannungen und Blockaden.

      Psychische und geistige Wirkungen von Violett

      Violett
      • beruhige, wirke seelisch entspannend (bei burn-out-Syntrom und gegen Stress).
      • stabilisiere emotional.
      • wirke auf untere Chakren, löse dort Blockaden auf.
      • hebe die Inspiration, Genialität.
      • stärke Willenskraft.
      • stärke Hoffnung.

      Mehr über
    Im Vergleich zu anderen Bio-Lichtkonzentraten, - z.B. Lichtglobuli, die 200-250 Sonnenstunden benötigen, - ist die Anreicherung von Lichtquanten durch 10-20 Stunden Besonnung des Ziegenmilchpulvers zwar relativ gering, aber die Speicherung der Lichtfrequenzen und speziell der violetten Photonen, dürfte einen wichtigen Anteil an den Gesamtwirkungen des Kampfermilchpulvers betragen.

    Gesundheitswirkungen von Ziegenmilch

    Der Ziegenmilch wird beim Trocknungsprozess durch Wärme, Luft und Licht lediglich das Wasser entzogen. Daher ist wahrscheinlich, dass auch Ziegenmilchpulver vergleichbare Gesundheitswirkungen wie die Ziegenmilch aufweist und im Kampfermilchpulver ihre Wirkung entfalten.

    Das Zusammenspiel der Inhaltsstoffe macht die Ziegenmilch zu einem ganz speziellen Elixier, das lt. Volksheilkunde und verschiedensten Internetquellen

    • die körpereigene Immunabwehr stimuliere und kräftige.
    • gegen Hautstörungen wirke: gegen Hautrötungen, Neurodermitis und schwerwiegende Hautausschläge (z.B. Herpes) einreiben. (s. Lorber jl.hson.008,11)
    • die Durchblutung der Haut und der die Gelenke versorgenden Blutgefäße fördere.
    • die Nerven stärke und beruhige.
    • Stressfolgen und Angstzustände mindere.
    • die Konzentration fördere.
    • die einzelnen Zellen kräftige.
    • gegen Asthma helfe. (Kampferwirkung ist gleichartig!)
    • gegen Lungenerkrankungen helfe: Ziegenmilch gilt seit langem als Hausmittel dagegen bei jung und alt und wurde intensiv für TBC-Nachsorge an Lungenheilstätten verwendet. (s. bei Lorber jl.hson.008,10)
    • zellaufbauende und zellerneuernde Wirkung habe, dadurch den Körper jung erhalte (Anti-Aging-Effekt) und lebensverlängernd wirke: Man hat in der Ziegenmilch Ubichinon 50 gefunden. Diese hochwertige Verbindung enthält eine große Anzahl von Sauerstoff-Atomen, die die Zellatmung aktivieren und das Leben der Zellen verlängern. Ubichinon 50 ist für die gesunde Zellfunktion notwendig. Dadurch tituliert man die Ziegenmilch auch als Jungmacher. (Hinweise auf Antigeriatricum auch bei Lorber s. jl.hson.008,13)
    • krebsverhütend wirken soll: Es wurde nachgewiesen, dass eine Ziege niemals an Krebs erkranken kann, da es in ihrem Organismus etwas gibt, was die Zelle gegen Krebsanfälligkeit stärkt.
    • Zellen vor Umwelt-Risikofaktoren und damit eine Reihe von Erkrankungen schütze. Ziegenmilch - regelmässig zugeführt - soll die Zellen vor äußeren Angriffen und sogenannten Risikofaktoren wie Zigarettenrauch, Umweltgiften, Giften in den Nahrungsmitteln, Giften, die in unserem Körper entstehen und den Vorgang des Alters forcieren, schützen (gegen sog. 'freie Radikale').
    • verdauungsfördernd sei und nervöse Verdauungsstörungen beseitige.
    • erfolgreich sei bei Colitis (Dickdarmentzündung).

    Gesundheitswirkungen von Kampfer

    Die sehr umfassenden gesundheitlichen Hauptwirkungen des Kampfermilchpulvers dürften maßgeblich auf Kampfer zurückzuführen sein. Wichtig bei der Nutzung von Kampfer ist, ihn nur in sehr geringen Mengen zu verwenden, weil größere Mengen zu Vergiftungserscheinungen führen können.

    Kampfer galt bis vor wenigen Jahrzehnten in der Medizin als eines der vielseitigsten und nützlichsten Mittel. Aufgrund seiner psychisch und organisch ausgleichenden (Yin-Yang) Wirkungen bei innerer oder äußerer Anwendung ist Kampfer ein Gesundheitsmittel, das in so ziemlich jedem Störungs- oder Krankheitszustand nützlich sein kann.
    Der Chemiker Francois-Vincent Raspail (1794-1878) sah im Kampfer ein Allheilmittel.
    Mehr über die Heilwirkungen, die Kampfer bei innerer Anwendung und bei äußerer Verwendung aufweisen kann.

    Die Erfindung der chemischen Antibiotika und Diffamierungskampagnen der Pharmalobby gegen Kampfer bewirkten, dass Kampfer inzwischen aus dem medizinischen Repertoire weitgehend verdrängt wurde.

    Die nachfolgende Zusammenstellung resultiert aus verschiedenen Veröffentlichungen durch Anwender, Vertreiber oder Andeutungen in Fachpublikationen. Sie beansprucht keinesfalls, verbindliche, gesicherte Forschungsergebnisse darzustellen! Ein beträchtlicher Teil dieser Quellen wurde aus dem Internet entfernt, von wem und welchen Gründen auch immer...

    Bei interner Anwendung (oraler Einnahme) soll Kampfer (laut zitierter Quelle, s. Fußnoten) wirken:

    bei Schock, Ohnmacht, Kräftezerfall

    • zur Regeneration und Vitalisierung: sogar Schwerkranke, im Sterben Liegende könnten auf längere Zeit belebt und in einzelnen Fällen - auch nach falscher allopathischer Behandlung - wieder vollkommen gesund werden. 1 (JL.HSon.008,08, jl.hson.008,13)
    • gegen allgemeinen Kräfteverfall und besonders bei Kollapszuständen, Ohnmachtsanfällen, Schocks. 10, 13

    Entstauend, abschwellend

    Coronasymbol
    • Hauptmittel zur Entstauung und Abschwellung bei allen inneren und äußeren Übeln, die durch örtliche Stauungen, Blutüberfüllungen oder (Entzündungs)Schwellungen hervorgerufen werden (jl.hson.008,08)
    • es baue Schwellungen, Blutergüsse, Geschwulste, Tumore, Gehirnödeme ab (jl.hson.008,08)
    • bilde Hämorrhoiden, Krampfadern zurück. 2 (JL.HSon.008,08)
    • gegen Koliken, Blähungen (die z.B. aufs Herz drücken) 4
    Die relativ rasch abschwellenden Wirkungen sind extrem bedeutsam bzw. hilfreich im Falle von Gehirnödemen und Thrombenbildung.

    Entgiftung, Ausleitung

    Coronasymbol
    • schweißtreibend, regt Schweiß- und Atemzentren an = fördert rasche Ausscheidung von Schlacken und Giften 13, 11
    • zur Neutralisierung, Reinigung und Ausleitung z.B. bei Vergiftungen, plötzlich eintretenden Krankheitszuständen, Infektionen, Entzündungen, wo es darauf ankommt, rasch Schwellungen (z.B. Gehirnödeme), Spannungen und Stauungen auszugleichen und die Festsetzung von Giften zu verhindern. 3(JL.HSon.008,08-11)
    • widerstehe Fäulnis und Verwesung
    • desinfiziere (findet sich daher oft in Desinfektionsmitteln) 20
    • gegen giftige Pilze (antimykotisch): verhindert stark das Wachstum von toxischen Pilzen, die sich z.B. bei Lebensmitteln entwickeln. 11
    • nach Chemotherapie (z.B. Zytostatikabehandlung) zur Linderung belastender Begleitsymptome wie Depressionen, Energielosigkeit und Erbrechen jl.hson.008,13), 3
    • bei Drogen, narkotischen Rauschmitteln wirkungsmindernd 4

    antibiotisch, antimikrobiell (gegen Infektionen)

    Coronasymbol
    • gegen verschiedenste Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten (antimikrobiell, antiviral, antibiotisch, antimykotisch, antiinfektiös, desinfizierend, antiseptisch, keimtötend)4,
    • gegen Pneumokokken 6,9, 13
    • gegen Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken. (HagerROM 2002, 11
    • gegen infektiöse Krankheiten, gegen Faulfieber und pestilenzartiges Fieber, das mit Delirium oder Benommenheit einhergeht.7, 8, 11
    • gegen Pest (JL.HSon.008,09) 1 7, 8, 11
    • gegen Cholera, schweren Durchfall (JL.HSon.008,09), 1, 4, 10, 13, 16

    Entzündungs- und Fieber senkend

    Coronasymbol
    • gegen Entzündungen aus verschiedensten Ursachen und dadurch bedingten Schwellungen 1 (jl.hson.008,08) 4, 7, 11, 12
    • fiebersenkend, kühlend, z.B. gegen erschöpfende Fieber (z.B. Puerperalfieber), Faulfieber und pestilenzartiges Fieber, das mit Delirium oder Benommenheit einhergeht 7, 8, 11

    Krampflösend

    Coronasymbol
    • gegen spastisch-krampfhafte Zustände (z.B. Krämpfe, Epilepsie, epileptoide Krise, Chorea, Keuchhusten, Asthma, Angina pectoris, Koliken 11, 19

    Beschwerden im Atem- und Lungentrakt

    Coronasymbol
    • atemanregend (atemanaleptisch) 14
    • beruhigend und stärkend 1(JL.HSon.008,10)
    • schleim- und krampflösend (bronchosekretolytisch und bronchospasmolytisch), Schleimauswurfmittel z.B. bei Atembeschwerden, Husten, Bronchitis, Katarrh 4, 7, 14, 13
    • schnell harmonisierend bei ozon- und abgasgeschädigten Kindern und Erwachsenen. 3 (JL.HSon.008,10)
    • gegen entzündliche Erkrankungen der Atemwege (Pschyrembel, 1998) 17
      • bei ersten Erkältungsanzeichen wie "Kribbeln", Halskratzen, Niesen, Frösteln 15
      • bei akuten grippalen Infektions- und Erkältungskrankheiten 12, 13
      • gegen Husten, spez. heftigen, trockenen Reizhusten (Boericke, 1992) 17
      • gegen Asthma bronchiale, Asthma cardiale 11, 16
      • Rachenentzündungen, akute und chronische Bronchitis 12, 13
      • gegen Lungenbeschwerden, z.B. Lungenentzündung, Lungentuberkulose (Schwindsucht) 1 (JL.HSon.008,10), 13

    Regulations- und Ausgleichswirkungen

    Coronasymbol
    • rege Atem- und Gefäßnervenzentrum an und reguliere sie (durch Gefäßerweiterung oder -Gefäßverengung, Analeptikum) 4, 6, 14
    • reguliere Blutdruck (senkt hohen und erhöht niedrigen Blutdruck je nach Ausgangslage ) 4, 13, 14, 12
    • reguliere Blutgefäße, verdünne Blut 1 (jl.hson.008,08)
    • gegen Schlafprobleme 13, 9

    Herz und Kreislauf

    Coronasymbol
    • rege an, stärke und beruhige Herz und Kreislauf, z.B. bei Herzschwäche, bedingt durch Krankheiten oder infektiöses Fieber 4, 14, 13
    • gegen allgemeine Schwäche, Kreislaufschwäche, wirke erregend auf das Herz, indem er die Schlagleistung der Kammermuskulatur fördere; in größeren Gaben wirke er, durch nachteilige Beeinflussung von Reizbildung und -leitung und schließlich Lähmung narkotisch und schwächend. (Madaus 1938) 11, 13, 12
    • gegen Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, zur Senkung der Herzschlagfrequenz 13
    • Erweiterung der Herzkranzgefäße (Koronargefäße) durch kleine Dosen. Vom Zentralnervensystem aus wirke der Kampfer in großen Dosen auf das arterielle Gefäßsystem ein und rufe zentral-vasokonstriktorische Blutdrucksteigerung hervor 11
    • gegen Schwindel 12

    Verdauungsbeschwerden

    Coronasymbol
    • gegen Magen- und Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen, Gastritis oder Kältegefühl im Bauch 13, 10
    • gegen Blähungen, reinigend bei Magen- und Darmbeschwerden 4, 7, 13, 16
    • gegen Durchfall mit großer Schwäche 10, 13, 16
    • gegen Erbrechen 13

    Schmerz und Juckreiz mildernd, Nerven beruhigend

    Coronasymbol
    • schmerzlindernd bzw. schmerzbetäubend (anästhetisierend. analgetisch) 67, 13
    • gegen Nervenentzündungen (Neuralgien) z.B. durch erkrankte Nerven, Infektionen, Diabetes, Gicht, Vergiftungen, Herde, Überanstrengung, Erkältung, Knochenerkrankungen, Tumore, traumati. Schädigungen, Narben, Bandscheibenschäden, 4, 6
    • nervenberuhigend, z.B. bei Hysterie, Nervosität, Neuralgie, 4
    • verdauungsfördernd, wirke gegen Bauchschmerzen 7, 9
    • gegen Zahnschmerzen (sachgemäße Behandlung der Zähne durch den Zahnarzt muß trotzdem erfolgen) 2

    Erkrankungen des Urogenitaltraktes

    Coronasymbol
    • harntreibend, gegen schwache Harnproduktion 13
    • gegen Blasenkatarrh, Menstruationsbeschwerden, schmerzhafte Regelblutung (Dysmenorrhöe) und Spermatorhöe 11, 9
    • menstruationsfördernd 13
    • gegen Reizzustände der Geschlechtsorgane 4, 13 tm)

    Psychisch-geistige Wirkungen

    Kampfer solle bei innerer Kampfer-Anwendung, Aromatherapie bzw. Einreibungen
    Coronasymbol
    • die psychomotorischen Hirnfunktionen fördern, Großhirnrinde positiv beeinflussen10, 11
    • intellektuell stimulieren, wacher, aufmerksamer machen 19
    • gegen Konzentrationsschwäche wirken
    • gegen mentale Erschöpfung wirken
    • gegen Verwirrung, Unklarheit
    • gegen psychosomatische Leiden wirken 13
    • gegen nervöse Leiden wirken 13
    • regulierend ausgleichen
      • bei Überreiztheit, Hysterie beruhigen 11
      • bei Erkrankungen und Ruhelosigkeit beruhigen, dämpfen 10
      • bei Depressionen anregen (Aromatherapie) 9

    Da purer Kampfer extrem bitter schmeckt und aufgrund seiner leichten Verklumpung durch Luftfeuchtigkeit schwer genau dosierbar ist, aber schon sehr kleine Mengen obige Wirkungen hervorbringen können, ist es besser, ihn mit Ziegenmilchpulver im Verhältnis 1:9 oder 2:8 (Kampfer: Ziegenmilchpulver) zu vermischen. Das mindert das Risiko von Überdosierung und der Milchpulvergeschmack überdeckt den bitteren Geschmack des Kampfers.

    Geschmack

    Wenn einem KMP anfangs wegen des gewöhnungsbedürftigen bitter-scharfen Kampfergeschmacks zu unangenehm ist, kann man es evtl. auch mit etwas Wasser im Mundraum kurz belassen und dann schlucken, oder KMP in eine auflösbare Kapsel tun (Leerkapseln sind in Apotheke erhältlich) und gleich schlucken.
    Lässt man KMP möglichst lange im Mund, ist die Wirkung über Blut und Lymphe, sowie auf jene Organe am intensivsten und raschesten, die reflektorisch auf der Zunge abgebildet sind.
    Bei Infekten und Entzündungen im Hals-Nasen-Rachenraum - z.B. bei Grippe - empfiehlt es sich, mit dem im Speichel aufgelösten Kampfermilchpulver sogar bei zurückgelegtem Kopf zu gurgeln, weil dies sehr nützlich ist! Danach erst alles schlucken.

    KMP kann auch in Geleekapseln gefüllt und diese dann geschluckt werden. Bei Kapseln der Größe 0 entspricht ihr Inhalt der Menge einer Messerspitze.

    Innere Anwendung, Dosierung

    Für o.a. Kampfer-Effekte bei innerer Einnahme genügen schon sehr kleine Dosen, d.h. bei Kindern ca. 0,015 Gramm (= ca. Volumen eines Weizenkorns), bei Erwachsenen ca. 0,03 Gramm = 1 kleine Messerspitze voll. Je nach Bedarf kann dieselbe Menge über den Tag verteilt noch 1-3 mal eingenommen werden.

    Bei der Verwendung von Kampfermilchpulver kann die Dosis größer ausfallen.

    Bei zu starken Reaktionen einfach die Dosis verringern und Zeitabstände zu nächsten Einnahme vergrößern. Die Wirkung von KMP ist am größten, sofern zuvor eine entlastende, reinigende Vordiät von 10 Tagen durchgeführt wird. Diese bezweckt hauptsächlich, im Organismus einen ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt herzustellen, um schädlichen Mikroben die weitere Entwicklung und Entfaltung zu erschweren.
    Wenn diese Vorbereitungsmaßnahme nicht möglich ist, kann Kampfermilchpulver aber auch sofort eingesetzt werden.

    Erwachsenen-Normaldosis KMP
      Normaldosierung = 0,06 -0,18 Gramm = 1 Messerspitze bis 1/4 Teelöffel voll Kampfermilchpulver ca. 1/4 Std. vor dem Frühstück einnehmen und möglichst auf der Zunge zergehen lassen. (Aber dazu kein Metall, sondern Löffelchen o.ä. aus Holz oder Plastik verwenden!)

      Kindern nach Alter gestuft eine geringere Dosis geben. (Am einfachsten in Kapseln)

      Akut/Notfalldosierung: Bei akuten Infektionen, Vergiftungen bzw. stark immungeschwächtem Zustand (z.B. bei Impf-Folgeerkrankungen, Krebs etc.) sind 2-4 Messerspitzen über den Tag verteilt evtl. über längere Zeit nötig. 3 (Da KMP recht bitter-scharf schmeckt und der Kampferanteil im KMP relativ gering ist, sind Überdosierungen ziemlich unwahrscheinlich).

    Anmerkungen zur Anwendung/Dosierung:

    • bei Zahnbeschwerden (nicht nach Zahnziehen) das KMP in Taschen- oder Kapseloblaten einbringen und diese möglichst lange an der schmerzenden Stelle belassen.
    • Falls Blutverdünnungsmittel (z.B. Markumar) eingenommen werden müssen, zunächst nur mit 1 Messerspitze Kampfermilchpulver beginnen; bei guter Verträglichkeit kann später ebenfalls 1/4 Teelöffel voll KMP eingenommen werden.
    • Krebs- und Leukämieerkrankte können jeweils ca. 1 Stunde nach der Chemotherapiebehandlung einen ganzen Teelöffel Kampfermilchpulver mit ca. 1/4 l frischem Wasser einnehmen, die Einnahme eventuell am Abend wiederholen und die darauffolgenden 2 - 3 Tage 1 - 2 mal einen gestrichenen Teelöffel Kampfermilchpulver zu sich nehmen.
    • Achtung! Bei Patienten mit Herzschwäche oder Neigung zu Blutungen, besonders solchen aus der Lunge, mit kleineren Einnahme-Mengen beginnen, weil dieses Pulver im Organismus starke Reaktionen und meist reichliche Schweißabsondernng hervorrufen kann.
    Nach ca. 7 Tagen innerlicher KMP-Einnahme empfehlen einige Autoren, einige Tage Pause einzulegen, bevor evtl. weiter KMP eingenommen wird.

    Äußerliche Anwendung

    Trockenes Kampfermilchpulver kann dünn auf Umschläge gestreut werde. Es kann aber auch in Alkohol (über 92%) oder in Öl (z.B. Olivenöl) aufgelöst und zu Einreibungen bzw. für Umschläge verwendet werden. Die Wirkung eines Umschlages ist intensiver, wenn der Lappen zuvor ca. 2 Stunden der Sonne ausgesetzt war bzw. angewärmt ist.

    Da Kampfer sehr rasch und leicht von außen nach innen wirkt und in Blut und Lymphe übergeht, gleichen die Wirkungen der äußeren Anwendungsarten weitgehend der inneren Anwendung. Zumindest in schwereren Fällen ist es daher sinnvoll, Kampfer bzw. KMP sowohl innerlich als auch äußerlich anzuwenden.

    Tipps zu einigen äußeren Anwendungen:

    • Der Lappen sollte nicht zu viel Öl aufsaugen, da es ja in das Hautgewebe eindringen und nicht im Lappen bleiben soll.
    • auch angewärmtes Seidenpapier oder sonstiges saugfähiges Papier kann verwendet werden.
    • Geschwülste kann man mit einem möglichst gut besonnten, reinen Leinenlappen mit Kampfermilchpulver einpudern und trocken auf die Geschwulst legen und mit einem durch Sicherheitsnadeln (oder Netzverband) gehaltenen Wolltuch gut warm und dicht abdecken. Es zerteile die Geschwulst bald. (JL.HSon.008,12)
    • Hämorrhoidenbehandlung: dünnen etwas porösen Leinenlappen sonnen, damit einen etwa 3 cm langen engen, zapfenartigen Hohlraum bilden. (Form, wie Stuhlzäpfchen) Darin etwa 1 g Kampfermilchpulver einfüllen, Zapfen zubinden und in den Darm einführen, worin er je nach Befinden des Patienten längere Zeit verbleibt. Der Darmeingang wird nötigenfalls vor dem Einführen des Zäpfchens leicht mit gesonntem Mohnblütenöl oder Wacholderöl eingerieben. Auch ist vor jeder derartigen Behandlung der Darmeingang mit guter, reiner Pflanzenseife abzuwaschen und der verstopfte Darm durch Einlauf (Klistier) zu entleeren.
    • Bei Warze ein Pflaster mit KMP tränken und das Pflaster auf die Warze kleben. Pflaster so lange erneuern, bis Warze verschwindet.
    Ratsam ist in vielen Fällen, zusätzlich zur äußeren Anwendung noch 1-2 Messerspitzen Kampfermilchpulver einzunehmen.

    Keine unerwünschten Nebenwirkungen

    Bei ordnungsgemäßer Dosierung ist KMP nebenwirkungsfrei. Es kann als Basis-, Prophylaxe- und Begleittherapiemittel auch bei verschiedensten bekannten oder neu auftretenden 'opportunistischen Infektionserkrankungen' verschiedenster Herkunft kurzfristig oder auch längerdauernd eingesetzt werden.

    Als (erwünschte) Nebenwirkungen treten mitunter typische Ausscheidungsreaktionen auf (z.B. Schwitzen, leichter Durchfall), durch die Gifte und Mikroben entfernt werden.
    Nur bei extremer Überdosierung können neg. Nebenwirkungen auftreten, z.B. Brechreiz, Erbrechen, Durchfall, Luftnot, Ängstlichkeit, und Erregung. Gefährliche Überdosierungen von KMP sind aber sehr unwahrscheinlich weil es ziemlich bitter-herb schmeckt. Unser Geschmackswarnsystem und spätestens o.a. Abwehr- und Ausscheidungsreaktionen schützen recht sicher vor wirklich schädlichen Überdosierungen.

    Hand nach rechts Im Falle des Auftretens von unangenehmen Erstreaktionen durch zu hohe Dosierung einfach Pause machen und Dosis reduzieren.

    KMP sollte sicherheitshalber so aufbewahrt werden, dass Kinder keinen Zugriff darauf haben.

    Bedingungen für optimale Wirkung

    Jesus Christus - von dem Jakob Lorber 1851 verbal-inspirativ die Rezeptur und Anwendungshinweise erhielt - verhieß im Zusammenhang mit der Verwendung von 'Bio-Lichtkonzentraten', dass jede Krankheit (auch durch äußere Schadenseinflüsse herbeigeführte), sicher geheilt und ein gesundes, hohes Alter erreicht werden kann, sofern folgende Bedingungen erfüllt werden (und es im konkreten Fall dem göttl. Willen und Plan entspricht):
    1. festen Glauben und Vertrauen auf Jesu Hilfe (jl.hson.001,01)
    2. Ernährungsumstellung (von saurem auf ausgeglichenen pH-Zustand) einige Zeit vor und nach der Verwendung der Bio-Lichtkonzentrate (jl.hson.004,01 ff.),
    3. rechte Handhabung der jeweils angewendeten besonnten Mittel (jl.hson.001,22 f., jl.hson.001,38)
    Auch bei KMP ist die Wirkung größer und nachhaltiger, wenn möglichst schon einige Tage vor Behandlungsbeginn und mindestens noch 3 Wochen nach durchgreifender Besserung Säure-Basen-ausgleichende Ernährungsänderungen beachtet werden. Dies bewirkt Entlastung, Reinigung und unterbindet die fortlaufende Mikrobenbildung in einem übersäuerten Organismus.


    Anm.: Purer, natürlicher Kampfer (Camphora vera) kann in Apotheken oder im Internet besorgt werden. Allerdings wird nie eine Anwendungsbeilage mitgeliefert, weil dies rechtliche Beschränkungen verhindern bzw. es einfach unerwünscht ist, ein so potentes, preiswertes Mittel (wieder) bekannt zu machen. In Apotheken wird meist kritisch hinterfragt, wozu man es verwenden wolle - und davon abgeraten, wenn man offen 'Gesundheitszwecke' angibt. Man kann es ja aber auch gegen Motten, Ungeziefer oder für Desinfektionszwecke verwenden...


    Literatur und Quellenhinweise

    1. Jakob Lorber: 'Die Heilkraft des Sonnenlichtes' (8. Kap. )
    2. Ernst Seyffer: 'Anleitung zur Sonnenkur' (S. 21)
    3. Yves Kraushaar: 'Bio-Lichtkonzentrate - Medizin der Zukunft' S. 45

    Quellen aus Internetveröffentlichungen

    Ein Teil der oben zitierten Quellen ist inzwischen im Internet nicht mehr einsehbar:


    Disclaimer: Die ausführliche Darstellung des o.g. genannten Mittels wird nur zum Zweck der Information veröffentlicht und ist für Ärzte, Heilpraktiker und Pharmazeuten bestimmt. Für die Richtigkeit oder eine ausreichende Information zur Selbstanwendung oder für die Anwendbarkeit auf den Einzelfall - vor allem, wenn gleichzeitig andere Heilmittel, insbesondere allopathische und chemotherapeutische Mittel angewendet werden, - kann keine Verantwortung übernommen werden.
    Für die redaktionell aus Literatur und Internetberichten zusammengestellten Einzelwirkungen zu Ziegenmilchpulver, Kampfer bzw. besonntem Kampfermilchpulver liegen bisher m.W. keine klinisch-statistischen Untersuchungen oder Heilmittelzulassungen vor. Alle genannten Bestandteile bzw. ihre Kombination können daher lediglich für eigenverantwortete Selbstexperimente verwendet werden. Es kann für die Richtigkeit der Wirkungen, von denen Einzelanwender berichten, nicht garantiert werden. Heilungsversprechen werden ausdrücklich nicht gegeben.
    Im Falle der Selbstherstellung ist ausschließlich der Benutzer verantwortlich. Ebenso bleibt der Anwendungsbereich jedem selbst überlassen.
    Diese Hinweise können und sollen keine ärztliche Diagnose oder Behandlung ersetzen, die bei entsprechenden Krankheiten in Anspruch genommen werden sollen. Verantwortung für die Anwendung oder Nichtanwendung des Inhaltes trägt jeder Nutzer selbst.

    Hand nach rechts Wer das Mittel nicht selbst herstellen will, sondern es fertig beziehen möchte,
    kann auf Anfrage (vitaswing@gmx.de) zuverlässige Bezugsadressen erhalten.


    Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke mit Link zu dieser Seite erlaubt.

    Home |  Gesundheit |  Heilkraft der Sonne |  Zurück zur Themaübersicht Lichtkonzentrate

    Bearbeitungsstand: 07.09.2021