Homepage

Bürste mit abnehmbarem Stil   

Haut-Trockenbürstungen

Energetisierung und Hautpflege durch Hautbürstungen


Inhaltsübersicht:


    Bedeutung und Funktionen der Haut

      Von besonderer Bedeutung ist die Haut, die Hülle unseres Körpers. Aufgrund ihres eigentümlichen Aufbaus dient sie dem Gesamtorganismus
      • als das größte funktionierende Organ, das wir besitzen
      • als Schutzorgan gegen mechanische und chemische, gegen thermische und elektrische Schädigung.
      • bei der physikalischen Wärmeregulierung
      • beim Gesamtstoffwechsel.
      • als Ausscheidungsorgan, das nicht weniger wichtig ist als die anderen Ausscheidungsorgane - Lungen, Nieren, Dickdarm etc. Ständig scheidet die Haut durch die Poren Giftstoffe aus, ganz gleich, ob wir schwitzen oder nicht.

    Ursachen für verstopfte Hautporen

      Wenn die Zellen in den tieferen Hautschichten sich erneuern und nach außen vordringen, sterben die obersten Hautschichten ab; die einzige Ausnahme ist die Haut, die den Augapfel umgibt, denn diese wird durch das Zwinkern ständig feucht gehalten.
      Es gibt eine Reihe von natürlichen oder künstlich erzeugten Ursachen, die für die Haut belastend bzw. gesundheitsschädigend sind:
      • Ständig sterben Zellen unter und auf der Haut ab. Sofern sie nicht regelmäßig von der Hautoberfläche entfernt werden, verstopfen sie die Hautporen und deren Atmungsfähigkeit
      • Nichtgebrauch ihrer Regulierungseinrichtungen,
      • mangelnde Abhärtung
      • mangelnde Übung
      • Gebrauch zu dicker und undurchlässiger Kleidung,
      • Öle und Puder verstopfen die Hautporen
      • zu wenig natürliche bzw. bewußte Reinigung
      Durch solche Umstände verliert die Haut ihre gesunde Farbe und Elastizität. Sie wird welk und schlaff.

    Notwendigkeit der Entfernung toter Hautzellen

      Ohne ständige, möglichst regelmäßige Hautreinigung entsteht das Risiko, die Abfallprodukte des Körpers in der Haut festzuhalten. Daher sollten die Poren durch öftere Waschungen gereinigt und wieder geöffnet werden.
      Die Trockenbürstenmassage ist ein ausgezeichnetes Mittel, durch kräftige Reibungen die abgestorbenen oberen Zellschichten der Haut zu entfernen und ihre Durchblutung erheblich zu bessern.

    Hautreize bei Naturmenschen

      Wichtig ist jedoch nicht nur, die Hautporen zu reinigen, sondern auch Tast- und Berührungsreize der Haut zukommen zu lassen. Dies hat nerven- und funktionsanregende Wirkungen verschiedenster Art.
      Beim urzeitlichen Menschen wurde die Haut bei seinen täglichen Aktivitäten des Umherstreifens und der Nahrungssuche ständig von Sträuchern, Zweigen und langen Gräsern gebürstet - und selbst der Wind sorgte dafür, daß die toten Zellen beständig von der Hautoberfläche entfernt wurden.
      Wo diese natürlichen Hautreinigungsprozesse nicht mehr erfolgen, sollten sie gezielt erfolgen, z.B. durch Bürsten der Haut.

    Unterstützung der Lymphtätigkeit

      Wenn wir die Haut aufwärts bürsten, entfernen wir nicht nur Giftstoffe und abgestorbene Hautzellen, sondern wir stimulieren auch die Bewegung der Lymphflüssigkeit - einem sekundären Kreislaufsystem, das die Abwehrkräfte unterstützt, indem es weiße Blutkörperchen transportiert und Abfallstoffe aus dem Körper leitet.
      Da das Lymphsystem über keinen Mechanismus wie das Herz verfügt, um die Flüssigkeit im Fluss zu halten, muss es manuell durch trockenes Abbürsten, Sport, oder Trampolinspringen stimuliert werden.

    Innerkörperliche Elektrizitätserzeugung durch Bürstung und Bewegung

      Im menschlichen oder tierischen Körper wird in Zellen, Muskeln, Geweben und Organen durch Bewegung, Reibung, Druck und Zug (Piezo)Elektrizität und Magnetismus erzeugt. Jede körperliche Bewegung, Druck und Zug - also auch eine kräftige Bürstung - erzeugt einen solchen Energetisierungseffekt.. (speziell in der Milz)
      Folglich fungieren viele Milliarden Zellen auf und unter der Haut durch die Reibung und Bewegung aller mitbeteiligten Muskeln beim Bürsten als lokale, dezentrale Elektrizitätserzeuger, die wie Dynamos durch Bewegung, Druck und Zug Reibungselektrizität erzeugen - abhängig vom Ausmaß der Bewegung bzw. Druck!
      Diese körperintern erzeugte Elektrizität und Magnetismus ergänzen jene Elektrizität und Magnetismus, der von außen zugeführt wird durch Sonnenlicht-Energie.
      Sowohl die selbst erzeugte Elektrizität, wie auch die aus der Sonne stärkt, aktiviert und regeneriert die Zellen, Gewebe, Organe und Muskeln.
      Die Lymphfluss anregenden, entgiftend-reinigenden und elektrifizierenden Effekt der Trockenbürstenmassage dürften wohl die wichtigste krankheitsvorbeugenden und behandelnden Bestandteil der Trockenbürstung sein!

    Technik der Hauttrockenbürstung

      Die Haut mindestens einmal täglich zwei bis 20 Minuten lang abbürsten, im Idealfall morgens vor dem Duschen. Die besten Resultate erzielt man, wenn die Haut trocken ist, nicht feucht oder verschwitzt.
      In den ersten Tagen beginnt man die Massage kurzzeitig an einzelnen Körperpartien, um nach und nach auf Ganz-Körper-Massage, unter Steigerung der Zeitdauer, überzugehen.
      Beginnen Sie an den Füßen und bürsten Sie die Beine hinauf, in Richtung auf das Herz. Im Bereich der Brust oder des Bauches sollte die Strichführung kreisförmig gegen den Uhrzeigersinn. sein. (Früher plädierte man im Brustgebiet für eine waagerechte Strichführung zum Herzen. Nach neuester Erkenntnis kann man unbekümmert auch kreisförmig die Bürste führen.)
      Als nächstes konzentrieren Sie sich mit Aufwärtsbewegungen auf den Rücken. Zum Schluss bürsten Sie Hände, Arme, und Brust. Empfindliche Bereiche wie das Gesicht sparen Sie aus.
      Andere Anwender wiederum empfehlen, an den Beinen zu beginnen, nachfolgend die Arme und alsdann in der Reihenfolge Rücken und Bauch, zuletzt die Brustpartien.

      Bewegen Sie die Bürste mit langen und großen Strichen oder kreisenden Streichungen langsam mit gleichbleibend kräftigem Druck. Jeder Bürstenstrich sollte drei- bis fünfmal wiederholt werden.
      Bei den ersten vier oder fünf Sitzungen sollten Sie nur leicht über die gesamte Hautoberfläche bürsten; später können Sie kräftiger bürsten - je nach Hautempfindlichkeit. Bürsten Sie nicht so intensiv, dass die Haut gerötet oder gereizt wird. Sie wollen sie schließlich stimulieren, nicht verletzen.
      Besonders wohltuend ist es, die Bürstenmassage durch Streichungen mit der Hand abzuschließen.
      Für die Bürstung des Rückens ist die Mithilfe eines Partners notwendig, sofern man keine Bürste mit Stil hat.
      Für die Hauttrockenbürstung des ganzen Körpers werden bei exakter Durchführung etwa 10 Minuten benötigt.

    Ergänzung durch Wechselduschbad

      Die Trockenbürstenmassage sollte als morgendliches Kreislauftraining angewendet und durch ein Wechselduschbad ergänzt werden.

    Zeitpunkt der Trockenbürstung

      Die Trockenbürstenmassage wird am besten morgens vor dem Aufstehen noch im Bett oder aber vor der täglichen Dusche ausgeführt.
      Eine Trockenbürstenmassage am Abend könnte sich als zu anregend erweisen und den gesunden Schlaf stören.

    Wann keine Trockenbürstung erfolgen sollte

      Den günstigen Wirkungen der Trockenbürstenmassage steht bei unrichtiger Anwendung die Gefahr der Schädigung gegenüber: Patienten mit Hautausschlägen, eitrigen Hautentzündungen, Verdacht auf ansteckende Krankheiten, mit Krampfadern, Neigung zu Venenentzündungen, sollten von der Hauttrockenbürstung Abstand nehmen.
      Auch bei frischen Verletzungen, bei Bänder- und Muskelrissen sowie Blutergüssen ist die Trockenbürstung nicht zu empfehlen.

    Bürstenformen, Borstenart

      Wählen Sie eine Bürste mit kräftigen Naturborsten und einem langen, abnehmbaren Stiel, damit Sie auch schwer zugängliche Bereiche wie den Rücken erreichen können (erhältlich im Sanitärgeschäft).
      Wenn Sie keine Bürste mit Stil bekommen können, können Sie statt dessen auch eine Hundebürste mit oder ohne Halteschlaufe, nehmen, die Sie in jeder Handlung für Tierbedarf erhalten.
      Vielfach werden Bürsten mit Natur- oder Schweinsborsten bereits zu Hause zur eigenen Körperpflege täglich benützt.
      In weicher Deckung eignet sich PPN-Borste oder in harter Deckung Naturborste, Fibre.

      Meiden Sie synthetische Borsten, sie sind meistens zu hart und können die Haut verletzen.

    Überprüfung des Reinigungseffektes

      Die Wirkung des Bürstens der Haut kann man buchstäblich sehen, wenn man sich dabei an ein geöffnetes, sonniges Fenster stellt; stellen Sie einen Fuß auf einen Stuhl und bürsten Sie das Bein leicht nach aufwärts. Im Sonnenlicht werden Sie Tausende von winzigen Schuppen sehen, die auffliegen, nämlich das tote Gewebe. Das Bürsten des Körpers mit einem Luffahandschuh oder einem rauhen Tuch während des Badens ist nur ein dürftiger Ersatz.

    Nutzen von Trockenbürstungen

      Trockenbürstungen sind vor allem notwendig und hilfreich, wenn durch Muskelverspannungen oder Durchblutungsstörungen der Haut Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden beeinträchtigt sind.
      Eine regelmäßige, tägliche Trocken- u. Naßmassage
      • vermehrt durch die Haut die Tätigkeit des ganzen Organismus
      • entfernt abgestorbenen Zellschichten der Haut
      • reinigt und öffnet die Poren. Dadurch kann die Haut ihre Funktion als wichtigstes Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgan besser erfüllen.
      • durchblutet die Haut viel stärker. Dies bewirkt ein ein wohlig-warmes Gefühl, macht lebensfroher und glücklicher.
      • regt den Blutkreislauf an,
      • steigert den Blutfluss, Haut bekommt wieder ein frisches gesunde Aussehen
      • strafft Haut bei Orangenhaut, glättet Problemzonen, erhält jugendliches Hautbild. Da sich bei Cellulite toxische Fette ansammeln, trägt Trockenbürstenmassage aktiv dazu bei, diese Gebilde aufzulösen, sodass sie über die Ausscheidungskanäle aus dem Körper entfernt werden können
      • hat verjüngende und gesundhaltende Wirkung.
      • mindert Schadstofflast, indem es die Entgiftung unterstützt
      • strafft hängende Hautpartien
      • verbessert den Muskeltonus
      • Hand nach rechts erhöht die elektrische Spannung in Hautzellen und tieferliegenden Geweben und Organen, die über Reflexzonen mit der Haut in Verbindung stehen.
      • gibt Gewebe und Nervenbahnen neue Lebensimpulse
      • stimuliert die Bildung feuchtender Öle, die ebenfalls die Hautoberfläche gesund erhalten.
      • unterstützt die Verdauung und die gesunde Nierenfunktion.
      • wirkt auf den Gesamtorganismus belebend, erfrischend, anregend, leistungssteigernd und
      • führt zu einem physischen wie psychischen Wohlbefinden.
      • hält Körper gesund, sodaß er alle Anstrengungen besser bewältigt.

    Kombination mit Bio-Lichtkonzentrat-Einreibungen

    Quellen und weiterführende Links:

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke erlaubt

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Haut

Bearbeitungsstand: 20.11.2017